Hamster-Haltung.de
Hamster Platzhalter

Milben am Hamster und im Hamsterkäfig

Gefunden auf: https://www.hamster-haltung.de/haltung/hamster-nachwuchs/milben-am-hamster/

Es gibt viele Hamster, die von Milben befallen sind. Für den Nager kann der Milbenbefall zu einer wahren Tortur werden, denn er verursacht unter anderem einen starken Juckreiz und kann auch weitere Gefahren bedeuten.

Wie Sie die Milben am Hamster erkennen, woher diese kommen und wie Sie dagegen vorgehen können, erfahren Sie in diesem Artikel.

Was sind Hamster Milben und welche gibt es?

Milben sind Parasiten, die sich unter anderem im Fell, aber auch in der Haut des Hamsters niederlassen und hier einen erheblichen Schaden anrichten können. Die meisten Hamster sind von den sogenannten Räudemilben befallen. Dies sind besonders unangenehme Zeitgenossen, denn sie siedeln sich unter der Haut an und sind daher nur schwer zu erkennen.

Ist der Hamster von Haar- oder Pelzmilben bzw. von Haarlingen befallen, ist sein Leid in der Regel nicht ganz so groß, denn die Parasiten lassen sich recht einfach erkennen und behandeln. Sie siedeln sich im Fell an und können dort beispielsweise durch ein Mittel zum Auftragen bekämpft werden.

Woher kommen die Milben?

Es gibt verschiedene Gründe, die den Milbenbefall begünstigen.

Milben können sich ansiedeln bei:

  • Unhygienische Haltungsbedingungen
  • Zu häufige Desinfektion des Geheges
  • Eingeschleppt durch Einstreu, Futter oder unverpackte Einrichtungsgegenstände
  • Durch ein geschwächtes Immunsystem aufgrund falscher Ernährung, schlechter Haltungsbedingungen, Krankheiten oder Stress

Wie Sie die Hamster Milben erkennen

Einige Milbenarten lassen sich mit dem bloßen Auge problemlos erkennen. Sie machen sich als weiße, rote oder dunkle Punkte auf dem Fell bemerkbar und wenn Sie genau hinschauen, können Sie sehen, wie die Milben sich bewegen.

Zudem gibt es weitere gute Anzeichen, anhand derer Sie herausfinden können, ob Ihr Hamster möglicherweise von den unangenehmen Gesellen betroffen ist.

Zu den häufigsten Symptomen bei Milbenbefall gehören:

  • Starker Juckreiz, sodass sich der Hamster häufig und exzessiv kratzt
  • Verkrustete Hautstellen, die teilweise blutig sein können
  • Kahle Stellen in den betroffenen Bereichen
  • Nervöses Verhalten und Unruhe, denn der Hamster ist von den Milben gestresst
  • Einige Hamster werden zunehmend ruhiger und bewegen sich fast gar nicht mehr
  • Gewichtsverlust
  • Extrem häufiges und intensives Putzen
  • Aggressives Verhalten und teilweise Beißen

Bedenken Sie: Wird der Milbenbefall nicht entdeckt und breitet er sich weiter aus, kann dies letztendlich zum Tod des Hamsters führen, weil der Hamster zu stark gestresst ist.

Das sollten Sie tun, wenn der Hamster von Milben befallen ist

Milben im Fell

Stellen Sie auf den ersten Blick Milben im Fell fest, hilft der sogenannte Tesatest weiter. Mit einem Stück Klebestreifen sammeln Sie einige Parasiten vom Fell des Hamsters ein und bringen diesen Teststreifen zum Tierarzt. Dieser kann die Parasiten mittels Mikroskop entweder selbst enttarnen oder den Streifen zu Testzwecken in ein Labor senden.

In diesen Fällen wird meist ein Antiparasitikum verschrieben, welches auf das Fell des Hamsters aufgetragen wird, sodass die Milben das Weite suchen oder sterben.

Milben unter der Haut

Bei den Milbenarten, die sich unter der Haut ansiedeln, ist eine Feststellung leider etwas komplizierter und für den Hamster obendrein mit erheblichem Stress verbunden. In diesem Fall müssen Sie mit Ihrem Nager zum Tierarzt gehen. Dieser wird die Haut anritzen, um einen Abstrich zu erhalten. Man spricht hierbei von einem „Schabsel“. Der Abstrich kann im Labor untersucht werden, um herauszufinden, um welche Art Parasit es sich handelt.

Hat der Tierarzt dies herausgefunden, wird dem Hamster normalerweise ein entsprechendes Mittel gespritzt. Es kann sein, dass mehrmaliges Spritzen notwendig ist, um alle Parasiten zu beseitigen. Für den Hamster ist das wirklich unangenehm. Dennoch ist es die einzige Chance, Ihrem Liebling das Leid zu nehmen und ihn vor einem frühzeitigen Tod zu bewahren.

Unser Tipp

Behandeln Sie den Hamster niemals auf eigene Faust mit einem Mittel, das Sie beispielsweise im Zoofachhandel kaufen können. Es ist wichtig, dass ein für den jeweiligen Parasitenbefall passendes Mittel verabreicht wird, damit dieses schnellstmöglich wirken und das Übel lindern kann.

Der Gang zum Tierarzt ist in einem solchen Fall unumgänglich.

Muss ich das Gehege reinigen?

Wir empfehlen Ihnen dringend, nach einem Befall den Käfig sowie den Auslauf gründlich zu reinigen, um alle Parasiten und Verunreinigungen zu entfernen.

Wenn Sie mehrere Hamster halten – auch in getrennten Gehegen – sollten Sie zudem alle anderen Tiere untersuchen und auch deren Gehege reinigen.

Eine einfache Reinigung reicht leider nicht aus, denn Sie müssen nicht nur die Milben, sondern auch deren Eier erwischen.

Milben zuverlässig beseitigen:

  1. Leeren Sie das Gehege vollständig aus und werfen Sie alle Einstreu- und Futterreste sofort in die Mülltonne.
  2. Nun reinigen Sie das Gehege, indem Sie es zunächst mit heißem Wasser ausspülen, am besten unter der Dusche mit einem harten Wasserstrahl. Versuchen Sie, alle Ecken und Ritzen zu erreichen, denn hier legen die Milben gerne ihre Eier ab.
  3. Danach bearbeiten Sie den Käfig von allen Seiten mit Essigwasser, welches als Desinfektionsmittel dient. Auch alle Kunststoff- oder Keramikgegenstände werden auf diese Weise gereinigt.
  4. Im nächsten Schritt spülen Sie alles gründlich ab.
  5. Holzspielzeug oder Spielzeuge aus Heu können Sie entweder erneuern oder diese ebenfalls reinigen. Heuspielzeuge können Sie beispielsweise für einen Tag einfrieren, um hierdurch die Milben abzutöten. Spielzeuge aus Holz hingegen brennen Sie im Backofen für eine dreiviertel Stunde bei ca. 90°C aus.
  6. Der Hamster sollte während der nächsten Tage in einer kleinen Transportbox gehalten werden. Dort kann er sich zunächst erholen. Außerdem ist es wichtig, dass Sie das Gehege nach einigen Tagen nochmals gründlich reinigen, um nicht nur sämtliche Milben, sondern auch deren Eier zu töten.

Wie kann ich Hamstermilben vorbeugen?

Damit Ihr Nager erst gar nicht von den unangenehmen Zeitgenossen befallen wird, gibt es einige Dinge, die Sie beachten können.

Milben Vorbeugen

  • Achten Sie auf eine gute Hygiene im Käfig: In einem unsauberen Gehege fühlen sich die Milben sehr wohl und sie können sich dort hervorragend ausbreiten. Achten Sie daher stets auf eine gute Hygiene im Hamsterheim. Aber Vorsicht: Auch wenn Sie den Käfig zu häufig desinfizieren kann es passieren, dass sich Milben einnisten.
  • Nehmen Sie die Einstreu, das Futter und die Einrichtungsgegenstände unter die Lupe: Es kann sein, dass die Milben sich bereits im Futter oder in der Einstreu befinden. Wenn Sie sie dort entdecken, entsorgen Sie diese Utensilien umgehend. Kaufen Sie kein unverpacktes Heu oder unverpackte Spielzeuge aus Heu oder Stroh, denn auch hier nisten sich die Milben sehr gern ein.
  • Achten Sie auf optimale Haltungsbedingungen: Der Käfig sollte sauber und artgerecht eingerichtet sein. Am besten verwenden Sie Gegenstände aus Naturmaterialien, denn Kunststoffspielzeuge laden die Milben förmlich ein. Eine artgerechte Ernährung ist ebenfalls wichtig, um Krankheiten und Stress vorzubeugen. Denn gerade durch Stress und ein geschwächtes Immunsystem des Hamsters, haben die Milben leichtes Spiel.

Halte deinen Hamster artgerecht

Viel ist es garnicht, was dein Hamster für ein glückliches Leben benötigt. Gesundes Futter, ein natürliches Häuschen und ein Sandbad um sein Fell zu pflegen.

Anzeige

Goldhamsterfutter mit Blüten

Preis: ca. 5,78 Jetzt bei Hamsterwelten.de ansehen
(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)
Anzeige
Anzeige

Artgerechtes und robustes Sandbad mit Easy Entry

Hervorragendes Sandbad aus sehr robustem Birkenholz.

Unsere Bewertung: Hervorragend

Preis: ca. 19,99 14,99 Jetzt bei Hamsterwelten.de ansehen
(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)